St. Johannes-Nepomuk-Kapelle  

Kulturverein / Geschichte

An unserer Kirche gibt es diesen Verein. „An“ meint, dass die Kirche als Veranstaltungsraum (100 Sitzplätze) allen offensteht, die sich hier treffen wollen. Und zwar im Sinn einer Vergewisserung ihrer Geschichte, ihrer Orientierung im Alltag und darüber hinaus:
Im Einklang mit einem humanistisch‑kritischen Christentum, das offen ist für den interkulturellen und interreligiösen Dialog. Auf der Basis eines westlich geprägten urbanen Bewusstseins.
Wir sind nicht allzu viele, und wir machen auch keine besondere Mitglieder-Werbung, aber wer sich davon angesprochen fühlt, ist herzlich willkommen. Wir sind wort‑orientiert (das Musik‑Programm wird eher vom Verein zur Erhaltung der Kapelle wahrgenommen).
Der Verein hat eine Vorgeschichte:das Internationale Kulturzentrum der Caritas, Annagasse 2, 1010 Wien, das besonders in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts eine Anlaufstelle vieler 68er-Bewegungen war. Unser Verein ist keine Schmalspur‑Fortsetzung, sondern möchte unter neuen Voraussetzungen neue Fragen formulieren, die zu frischen und bewegenden Einsichten in unsere Lebenskonzepte führen.


www.johanneskapelle.at 06.12.2019